Eine Mausefalle für Darwin: Michael J. Behe antwortet seinen Kritikern

Von Michael J. Behe

In 1996 Darwin’s Black Box thrust Lehigh University biochemist Michael Behe into the national spotlight. The book, and his subsequent two, sparked a firestorm of criticism, and his responses appeared in everything from the New York Times to science blogs and the journal Science.

Seine Antworten, zusammen mit einer Handvoll brandneuer Essays, sind jetzt in A Mousetrap for Darwin gesammelt. Indem er seine Kritiker anspricht, erweitert Behe sein Argument, dass viele neuere Beweise, von der Erforschung sich entwickelnder Mikroben bis hin zu Mutationen bei Hunden und Eisbären, zeigen, dass die blinde Evolution nicht die komplexe Maschinerie aufbauen kann, die für das Leben unerlässlich ist. Vielmehr funktioniert die Evolution hauptsächlich, indem sie Dinge zum kurzfristigen Nutzen zerstört. Sie kann nichts grundlegend Neues konstruieren. Was kann? Behe setzt auf intelligentes Design.

  • Autor:Michael J. Behe
  • Veröffentlicht:November 17, 2020
  • Buchgröße:560 Seiten
  • Formate:Kindle, Gebundene Ausgabe, Taschenbuch